TTC Lantenbach 1957

— Willkommen zum Lantenblog —

Aktuelle TTR-Liste vom 27.09.2016

Posted 27.09.2016 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
63 Rosenberg Boris 2243
Turbok Attila 2098
1754 Rosenberg Erik 1898
1786 Reckers Thomas 1896
2616 Müller Thomas 1859
4111 Kaufmann Patrick 1809
6393 Oderbein Hendrik 1761
8634 Bednorz Andreas 1727
12917 Grümer Marc 1678
22625 Gardeweg Karl-Heinz 1606
23023 Müller Patrick 1604
24506 Mika Maximilian 1595
41717 Kühn Marius 1517
58062 Kuhn Michael 1461
59338 Grau Peter 1457
Heper Semih 1434
161190 Halt Swen 1195
191488 Frölich Bastian 1115
225389 Siejek Manuel 1017
240435 Paul Alexander 967
246048 Groth Manuel 946
254415 Bauchmüller Livia 916
255623 Bessel Mika 911
264423 Berke Florian 876

Herren I, Saison 2016/17, Hinrunde, Spieltag 03

Posted 26.09.2016 in Herren I

TTC Lantenbach – TTG St. Augustin   3:9

Punkte für Lantenbach: Boris Rosenberg/Turbok (1), Boris Rosenberg (2)

Herren 2, Saison 2016/17, Hinrunde, Spieltag 03

Posted 25.09.2016 in Herren II

TuS Eudenbach – TTC Lantenbach II   1:9

Der Tabellenprimus von der Aggertalsperre hat im zweiten Auswärtsspiel der Hinserie mit einem standesgemäßen Sieg für weitere zwei Pluspunkte gesorgt und ist gut gerüstet für die anstehenden Spiele beim TV Kotthausen II und eine Woche später beim Heiligenhauser SV II. Das Match gegen den Vorletzten aus Königswinter bot nur zu Beginn etwas Spannung, war nach den Doppeln dann aber eine eindeutige Angelegenheit für die Jungs um Kapitän Marc Grümer.

BildBildBildBild

Lantenbachs 1er-Doppel Bednorz/Grümer ließ gegen die Kombination Klein/Ditscheid nicht viel anbrennen, hatte nur in Satz 3 eine kurze Auszeit und siegte recht flott mit 3:1. Am Nebentisch zeigten sich Reckers/Mika in guter Form und besiegten Bessler/Buchholz mit 12:10, 11:8 und 11:8. Gardeweg/Patrick Müller mussten trotz gutem Spiel und viel Gegenwehr den Eudenbacher Ehrenpunkt zulassen, hatten beim 11:9, 8:11, 9:11, 11:5 und 7:11 noch ein wenig Abstimmungsprobleme und am Ende aber auch nicht das Quäntchen Glück auf ihrer Seite.

BildBildBild

In den Einzeln dominierten die Lantenbacher dann fast nach Belieben. Abwehrspezialist Bednorz, der liebevoll vom Paarkreuzkollegen »Friedhofsblonder« getauft wurde, siegte relativ mühelos gegen den gegnerischen 1er, Thomas Klein. Nach 11:5 und 11:4 ließ Bednorz im dritten Satz beim Stand von 9:9 jedoch zwei Schmetterbälle ungenutzt und musste so noch in den vierten Satz. Dieser war dann aber mit 11:1 eine klare Angelegenheit des Lantenbachers. Mit den Tücken eines bisher unbekannten Spiellokals hatte dann Spitzenspieler Reckers zu kämpfen, der sich beim »Anlehnen« an die Heizungsverkleidung gleich einen Splitter in den Allerwertesten »rammte«. Im Spiel war dieses Malheur jedoch nicht hinderlich, zudem kam Reckers die defensive Spielweise seine Gegners sehr entgegen. Das Ergebnis: 11:3, 11:1 und 11:3.

BildBildBild

In der Mitte schraubten Grümer und Rückkehrer Gardeweg mit ganz glatten 3:0-Erfolgen gegen Terlinden und Starke das Ergebnis auf 6:1. Dabei zeigte »Kalle« Gardeweg nach über 1,5-jähriger Pause gleich, dass auf ihn Verlass ist und er der Mannschaft helfen kann.

BildBildBild

Youngster Mika ließ unten ein schnelles 3:0 gegen Ditscheid folgen, ehe Müller gegen Bessler nach verlorenem ersten Satz noch in die Erfolgsspur fand und die folgenden drei Sätze knapp für sich entscheiden konnte (9:11, 16:14, 11:9, 11:9). Damit stand es zur Halbzeit schon 8:1 für Lantenbach.

Reckers machte dann im Match gegen Klein schnell den »Deckel drauf« und holte mit einem weiteren 3:0-Sieg den 9:1-Siegpunkt.

BildBild

Nach dem Spiel wurde mit den sympathischen Gastgebern noch in netter Runde diskutiert und ein Siegergetränk verzehrt, bevor es dann auf die weite Heimreise zurück nach Lantenbach ging. Am nächsten Spieltag steht dann für die Mannen um Spitzenspieler Thomas Reckers der erste ernste Prüfstein beim Nachbarn TV Kotthausen II an.

Punkte für Lantenbach: Bednorz/Grümer (1), Reckers/Mika (1), Reckers (2), Bednorz (1), Grümer (1), Gardeweg (1), Mika (1), Patrick Müller (1)

Vorm Aufeinandertreffen mit dem Klassenprimus

Posted 25.09.2016 in Presse

Bild

Quelle des Zeitungsausschnitts: OVZ

Senioren 40 I, Saison 2016/17, Vorrunde, Spieltag 01

Posted 22.09.2016 in Senioren 40 I

TTC Lantenbach – TTG Witterschlick  

Im ersten Gruppenspiel der Senioren-40-Bezirksliga ging es gegen die Mannschaft der TTG Witterschlick. Lantenbach trat ohne Attila Turbok an, dafür aber ersatzverstärkt mit Marc Grümer. Die Witterschlicker konnten leider nicht ihre Stammelf aufbieten und so reisten die Bonner mit Schumacher, Ibel und Lützenkirchen an. Die Lantenbacher Senioren um Frontmann Boris Rosenberg wollten natürlich gleich zum Auftakt einen Sieg einfahren und gingen entsprechend motiviert in die Partie.

BildBildBild

Rosenberg und Reckers eröffneten das Spiel mit ihren Einzeln. Rosenberg besorgte gegen Ibel gleich mit einem schnell herausgespielten 3:0-Sieg (6, 3, 5) die 1:0-Führung. Reckers musste am Nebentisch gegen den Blockspezialisten Schumacher an den Tisch, hatte das Spiel allerdings ebenfalls bis auf den ersten Satz im Griff und gewann am Ende auch sicher mit 3:1. Das »Küken« Grümer löste die Aufgabe gegen Lützenkirchen unspektakulär in drei kurzen Sätzen (2, 3, 5). Somit lagen die Gastgeber vor dem Doppel mit 3:0 in Führung.

BildBild

Im Doppel machten es Reckers und Grümer unnötig spannend und ließen am Ende sogar den Ehrenpunkt für die netten Gäste zu. Durch zu viele eigene Fehler und teilweise unkonzentriertes Spiel gingen am Ende die beiden Bonner Schumacher/Ibel nach fünf langen Sätzen als Sieger vom Tisch.

Den nächsten Matchball nutzte dann aber Rosenberg, der allerdings nach den verlorenen ersten beiden Sätzen etwas überraschend über die volle Distanz gehen musste, um am Ende dann doch verdient zu gewinnen (‑6, ‑9, 2, 4, 7). Da parallel auch Kapitän Grümer schon deutlich gegen Ibel gewonnen hatte (dieses Spiel kam aber nicht mehr in die Wertung), war man auf Lantenbacher Seite mit dem Ausgang des Spiels zufrieden.

Punkte für Lantenbach: Rosenberg (2), Reckers (1), Grümer (1)

Aktuelle TTR-Liste vom 20.09.2016

Posted 20.09.2016 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
72 Rosenberg Boris 2236
Turbok Attila 2111
1668 Rosenberg Erik 1905
1819 Reckers Thomas 1895
2596 Müller Thomas 1860
3929 Kaufmann Patrick 1814
6346 Oderbein Hendrik 1762
8825 Bednorz Andreas 1725
13154 Grümer Marc 1676
23572 Müller Patrick 1601
24836 Mika Maximilian 1593
41577 Kühn Marius 1517
57960 Kuhn Michael 1461
59227 Grau Peter 1457
Heper Semih 1434
160875 Halt Swen 1195
190953 Frölich Bastian 1115
224745 Siejek Manuel 1017
234222 Paul Alexander 986
245189 Groth Manuel 946
249813 Bauchmüller Livia 930
252405 Bessel Mika 920
261866 Berke Florian 882

Herren 2, Saison 2016/17, Hinrunde, Spieltag 02

Posted 18.09.2016 in Herren II

TTC Lantenbach II – DJK Eintracht Eitorf II  

So hatte die Reserve des TTC Lantenbach sich das erste Heimspiel der neuen Saison vorgestellt: ein ungefährdeter Sieg gegen die Zweitvertretung aus Eitorf! Dank des 9:2 am Samstag ist Lantenbach II sogar Tabellenführer der Bezirksklasse vor dem punktgleichen Topfavoriten TTC Schwalbe Bergneustadt V. »Das war eine souveräne Vorstellung«, waren sich Marc Grümer und Andreas Bednorz nach Spielschluss um 20:15 Uhr einig. Die Stimmung war dementsprechend heiter und ausgelassen und es wurde noch das eine oder andere Kaltgetränk in der Halle verzehrt. Schließlich hatte Frontmann Thomas Reckers seinen »Einstand« im Team gegeben.

BildBild

Es ging schon gut los: Wie so oft punktete auch dieses Mal das Einserdoppel mit Bednorz und Grümer ungefährdet gegen Fischer/Grün (3, 5, 8). Und auch Reckers und Mika gewannen wie in Aggertal ihr Doppel souverän gegen Zimmermann/Gansauer, Daniela. Weil das Dreierdoppel Patrick Müller/Groth erneut verlor (0:3 gegen Falckenberg/Tilch), ging es mit einer 2:1-Führung in die Einzel.

BildBildBild

Im oberen Paarkreuz lief es auch gleich rund: Reckers (gegen Grün) und Bednorz (gegen Zimmermann) siegten jeweils sehr deutlich mit 3:0, sodass Grümer und Mika bereits mit einem beruhigenden 4:1 im Rücken in den Ring stiegen. Kapitän Grümer gewann mit 3:1 gegen Daniela Gansauer, verschenkte dabei aber erneut einen Satz vollkommen unnötig. Im vierten Satz fühlte man sich dann an alten Zeiten erinnert, denn hier nutzte der Lantenbacher erst seinen insgesamt neunten Matchball zum 20:18-Siegpunkt. Am Nebentisch benötigte Youngster Mika einen Satz, um sich auf die unorthodoxe Spielweise seines Gegners Fischer einzustellen. Nach dem 8:11 im ersten Satz war Mika aber klar besser und siegte durch kluges Offensivspiel verdient mit 3:1. Den zweiten Zähler holten die Gastgeber im unteren Paarkreuz: Groth musste seinem Gegenüber Falckenberg nach drei schnellen Sätzen zum Sieg gratulieren. Müller dagegen gestaltete sein Einzel erfreulicherweise positiv und siegte gegen Tilch ungefährdet (9, 4, 7).

BildBildBildBild

Beim Stand von 7:2 machten Reckers und Bednorz dann alles klar. Bednorz siegte auch gegen Grün klar und war in der Abwehr von seinem Kontrahenten kaum zu bezwingen (4, 7, 6). Reckers hatte bei seinem Sieg allerdings mehr Mühe, als ihm lieb war, und lag gegen Zimmermann sogar mit 0:1 und 1:2 nach Sätzen zurück. Allerdings fand Lantenbachs Spitzenmann im vierten und fünften Satz rechtzeitig seine Konzentration zurück und gewann das Spiel noch mit 3:2 (‑8, 7, ‑9, 2, 7).

BildBild

Damit war der erste Heimsieg der Saison unter Dach und Fach. Die nette Truppe aus Eitorf war unterm Strich chancenlos, trat allerdings auch ohne ihre beiden Spitzenbretter Markus Gansauer und Reinke an. Nun genießt Lantenbach erst einmal den »Platz an der Sonne«, bevor es in der kommenden Woche bereits am Freitag auf die weite Reise nach Eudenbach geht. Da lernen die Lantenbacher auch mal wieder eine neue Halle kennen …

Punkte für Lantenbach: Bednorz/Grümer (1), Reckers/Mika (1), Reckers (2), Bednorz (2), Grümer (1), Mika (1), Müller (1).

Spielplanänderung 1. Herren

Posted 09.09.2016 in Info

Das Auswärtsspiel der 1. Herren gegen die DJK spinfactory Köln findet fünf Wochen später als ursprünglich angesetzt statt, und zwar am 22.10.2016, um 18:30 Uhr.

Mäßiger Saisonauftakt

Posted 07.09.2016 in Presse

Bild

Quelle des Zeitungsausschnitts: OVZ

Herren I, Saison 2016/17, Hinrunde, Spieltag 01

Posted 05.09.2016 in Herren I

TTC Lantenbach – TuRa Oberdrees   8:8

Durchwachsener Auftakt in der Becke. Am Samstag, den 03.09.2016 begann dann nun endlich die mit großer Vorfreude und Spannung erwartete Saison in der NRW-Liga Gruppe 3, für die man sich glücklicherweise trotz der nicht optimal verlaufenen Aufstiegsrelegation einen Startplatz gesichert hatte. Lantenbach empfing an diesem Tag die TuRa Oberdrees, Vorjahressiebter im gesicherten Mittelfeld. Auch wenn die Gastgeber sich Hoffnung auf einen oder zwei Punkte gemacht hatten, war es schwer etwas zu prognostizieren, da viele neue Parameter ins Spiel kamen. Die Mannschaft hat sich personell schließlich verändert, hat mit Attila Turbok (Oberliga) einen fürs obere Paarkreuz und mit Patrick Kaufmann (Landesliga) einen fürs untere Paarkreuz dazugewonnen.

Bild
BildBild

Dadurch ergaben sich natürlich auch neue Doppelkonstellationen. Hier begannen Boris Rosenberg/Turbok als Doppel 1 gegen die schon lange aufeinander eingespielte Paarung Büttner/Jonas Langer. Die Gäste konnten sich die ersten beiden Sätze schnappen. Eine deutliche Leistungssteigerung sorgte für den 2:2-Ausgleich, doch wussten Büttner/Langer im fünften Satz nochmals entscheidend dagegenzuhalten. Erik Rosenberg/Kaufmann trafen auf Fabian Langer/Schorn und im ersten Satz wurden sie mehr oder weniger zerpflückt. Ab dem zweiten kamen sie dann besser rein, wussten kämpferisch nun besser dagegenzuhalten und auch die taktisch zurechtgelegten Mittel wurden nun besser umgesetzt. Die weiteren Sätze endeten alle knapp (11, 9, 8) und die Lantenbacher gewannen verdient. Thomas Müller/Oderbein bekamen es als Doppel 3 mit Maiworm/Kretzer zu tun. Sie fassten von Anfang an Fuß, machten auch kaum leichte Fehler, sodass sie sich eine 2:0-Führung herausspielen konnten. In der Folge kam aber Verunsicherung auf, es wurden viele falsche Entscheidungen in den jeweiligen Spielsituationen getroffen, wodurch die folgenden Sätze recht klar zu 3, 6 und 2 verloren gingen.

BildBildBild

Den 1:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln wusste das obere Paarkreuz in eine 3:2-Führung zu drehen. Boris Rosenberg gewann mit imposanter Leichtigkeit gegen den Langnoppen-Verteidiger Maiworm (1, 2, 4). Seltener traf der Satz »Die Zahlen sprechen für sich« genau ins Schwarze. Attila Turbok gewann bei seinem Debüt im Lantenbacher Dress ebenfalls äußerst souverän, er erzielte ein nie gefährdetes 3:0 gegen Fabian Langer.

BildBild

Ab dann legte Lantenbach leider eine kleine schwarze Serie von vier Einzelniederlagen in Serie hin. Erik Rosenberg gewann noch den ersten Satz gegen Jonas Langer, doch in der Folge hatte sein Gegner jedes Mal das bessere Ende für sich – 1:3. Kapitän »Tommy« Müller lieferte sich ein packendes Match mit Büttner, er glich zweimal zum Satzausgleich aus und es waren Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entschieden – 2:3.

Debütant Patrick Kaufmann, im ersten Satz noch mehr mit der Nervosität als mit dem Gegner kämpfend, steigerte sich in der Folge zwar deutlich, doch musste dem verdienten Sieger Kretzer am Ende gratulieren. Daran hätte wohl auch ein besserer ersten Satz nicht mehr viel geändert. Oderbein rief ebenfalls nicht sein volles Potenzial ab und auch er verlor glatt nach drei Sätzen.

BildBild

Die Gäste führten nun mit 6:3. Deren Mannschaftsführer Kretzer gewährte im Anschluss in der Verabschiedung Einblick in deren Erwartungshaltung zu diesem Zeitpunkt: »Der eine oder andere von uns hat da sicherlich schon von einem Sieg geträumt.« Diesen Fall wussten die Lantenbacher jedoch mit einer besseren zweiten Einzelrunde abzuwenden.

Im Duell der Einser behielt Boris mit 11:4 im Entscheidungssatz die Oberhand. Man verlangte sich gegenseitig so einiges voneinander ab und auch viele gute Ballwechsel kamen zu Stande. Attila hatte auch in seinem zweiten Einzel sehr wenig Mühe, gewann erneut nach drei Sätzen.

Erik tat es ihm gleich und rief eine überzeugende Leistung ab, ließ Büttner im Prinzip wenig Chancen – 3:0! Das spannendste Spiel des Tages lieferten sich dann wohl Thomas Müller und Jonas Langer. Ein guter Start mit einem 11:4 bescherte dem Lantenbacher die Satzführung. Im zweiten Satz ließ er nicht locker und auch diesen sicherte er sich mit 11:8. Die nächsten beiden Sätze gewann Langer in der Verlängerung mit 12:10 und 14:12. Der Entscheidungssatz wurde nicht weniger dramatisch und beide Kontrahenten spielten durchgängig mit offenem Visier. Dem Schlusspunkt zum 11:9 fügte der heimische Kämpfer noch einen gewaltigen Urschrei der Erleichterung und Befreiung bei. Geiles Spiel!

BildBild

Kaufmann agierte in seinem zweiten Einzel wie ausgewechselt, ein Time-out bei 13:12 im ersten Satz und das darauf folgende Ass ebneten den Weg zu einem in der Folge ungefährdeten 3:0-Erfolg! Und so drehte Lantenbach den 3:6-Rückstand mit einer deutlichen Leistungssteigerung in eine 8:6-Führung. Was für ein Spiel! Den ersten Matchball besaß Hendrik Oderbein. Leider fasste er auch in diesem Spiel nicht gänzlich Fuß. Kretzer siegte dank Erfahrung und Cleverness mit 3:0.

Sodann kam es also zum Showdown im Schlussdoppel. Boris Rosenberg/Turbok trafen auf Fabian Langer/Schorn. Der erste Satz ging noch an die Gäste, doch in der Folge wirkte die Lantenbacher überlegener und entschieden die folgenden zwei Sätze für sich. Das Gästedoppel steckte jedoch nie auf, gewann mit einer guten Einstellung wiederum die folgenden zwei Sätze. Nach 4 Stunden und 20 Minuten Spielzeit stand ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden zu Buche mit dem besseren Satzverhältnis von 33:29 für Lantenbach.

Für den Saisonauftakt ist ein Punkt natürlich besser, als überhaupt kein Punkt – gerade als Aufsteiger. Nichtsdestotrotz wissen die Lantenbacher insgeheim, dass man das eine oder andere Spiel hätte besser gestalten können.

In zwei Wochen geht’s weiter, am Samstag den 17.09.2016 gastiert Lantenbachs Erste um 18:30 bei der DJK spinfactory Köln. Ein Teil der Mannschaft wird am kommenden Freitag bei den Kreimeisterschaften teilnehmen. Allen Startern dazu viel Erfolg!

Punkte für Lantenbach: Erik Rosenberg/Kaufmann (1), Boris Rosenberg (2), Turbok (2), Erik Rosenberg (1), Thomas Müller (1), Kaufmann (1)

Sponsoren

Knipping & Grümer

Kaltenbach

Stewe
in Sachen
infrastrukturellem
Gebäudemanagement

S & K

Ergo
Fachagentur
Till Idelberger

Christian Wolf

powered by Laravel