TTC Lantenbach 1957

— Willkommen zum Lantenblog —

Ab- und Zugänge

Posted 05.06.2017 in Tratsch

Abgänge

BildRosenberg, Boris: Nach zwei erfolgreichen Jahren in der Becke zieht es den ehemaligen russischen Nationalspieler zum Kempener LC in die Verbandsliga.

BildRosenberg, Erik: Der Sohn geht eigene Wege; ihn zieht es in Heimatnähe zum Kreisligisten SV Germania Salchendorf.

BildOderbein, Hendrik: Auch der Dritte im Bunde der Netphen-Connection wechselt, und zwar geht es für ihn nach vier Jahren in Lantenbach zu den Schwalben nach Bergneustadt.

BildMika, Maximilian: Der Olper Youngster wechselt nach nur einem Jahr zurück zu seinem Heimatverein.

Alles Gute!

Zugänge

BildPetkov, Vladimir: Der Bulgare mit (mindestens) Oberligaerfahrung kommt als adäquater Ersatz für Boris Rosenberg und liegt vom TTR-Wert sogar leicht höher.

BildStanchev, Daniel: Und Petkov bringt gleich einen Landsmann mit, der jetzt zum ersten Mal hier in Deutschland an den Tisch geht.

BildBrüggemeier, Ralf: Nach einem Jahr beim hessischen TTF Oberwesterwald verstärkt Rückkehrer Ralf Brüggemeier das Lantenbacher Team.

BildIlli, Janos Istvan: Der vierte Neuzugang ist Janos Istvan Illi, der die letzten zwanzig Jahre in Italien gespielt hat und nun, da er in der TT-Schule Grenzau einen festen Job als Trainer direkt unter Anton Stefko bekommen hat (die letzten vier Jahre hat er dort bereits immer in den Ferien Training gegeben), auch in Deutschland spielen möchte.

Herzlich willkommen!

Aktuelle TTR-Liste vom 12.04.2017

Posted 12.04.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
133 Rosenberg Boris 2167
490 Rups Vladimir 2035
1340 Weinstein Pavel 1929
1588 Müller Thomas 1911
1986 Rosenberg Erik 1888
2026 Reckers Thomas 1886
2234 Müller Markus 1876
2371 Kaufmann Patrick 1870
2955 Oderbein Hendrik 1846
8176 Bednorz Andreas 1734
11318 Grümer Marc 1695
16596 Gardeweg Karl-Heinz 1647
20556 Mika Maximilian 1619
26990 Müller Patrick 1582
39737 Kühn Marius 1524
58969 Grau Peter 1457
72552 Kuhn Michael 1417
208772 Paul Alexander 1063
222564 Bessel Mika 1021
248023 Berke Florian 931
255942 Bauchmüller Livia 899

Herren 2, Saison 2016/17, Rückrunde, Spieltag 11

Posted 09.04.2017 in Herren II

TTC Wiehl II – TTC Lantenbach II   2:9

Mit einem souveränen 9:2-Erfolg beendete der Meister und Bezirksligaaufsteiger von der Aggertalsperre die ausgeprägten Sieghoffnungen der erstmals in dieser Saison überhaupt komplett angetretenen Truppe des TTC Wiehl II und damit platzten auch jäh die Hoffnungen der Wiehler, noch den Relegationsplatz (Tabellenplatz 3) zu erreichen.

BildBild

Die Personalsituation war leider angespannt und so machten die Gäste sich mit zumindest fünf Mann auf die Reise zum Lokalderby in Wiehl. Da Max Mika aufgrund einer Verletzung passen musste und Patrick Müller privat verhindert war, versuchte Kapitän Marc Grümer leider erfolglos, noch einen sechsten Mann ausfindig zu machen. So wuchsen auch gleich die Wiehler Hoffnungen beim Eintreffen der Lantenbacher in der Halle, da man ja auf jeden Fall die kampflosen Punkte schon mal auf der Habenseite verbuchen konnte. Bei der Begrüßung vor einer staatlichen Kulisse zum Saisonabschluss machte dann auch Wiehls Kapitän Thomas Becher klar, dass man auf jeden Fall gewinnen wolle, damit die Mannschaft im Mai noch die Möglichkeit hat, über die Relegation aufzusteigen. Allerdings wollten sich die Mannen um Frontmann Thomas Reckers keinesfalls dem Wiehler Schicksal ergeben, schließlich hatten sie in der ganzen Saison noch kein einziges Spiel verloren – und das sollte auch so bleiben.

In den Doppeln gelang Lantenbach direkt ein entscheidender Vorteil. Patrick Kaufmann und Thomas Reckers hatten mit dem gegnerischen Doppel 1 Becher/Wilhelm wenig Mühe und gewannen sicher mit 3:1. Andreas Bednorz und Marc Grümer spielten gegen die starke Paarung Artur Braun/David Giebeler und mussten nach den jeweiligen Satzführungen (1:0, 2:1) immer den Satzausgleich hinnehmen. Im fünften Satz schafften es die beiden Lantenbacher, eine 6:9-Führung in ein 10:9 umzubiegen, um dann aber doch noch in die Verlängerung zu müssen. Hier jedoch siegte die Lantenbacher Paarung mit 12:10 und damit stand es unter Berücksichtigung des kampflosen Doppels (an Wiehl) schon 2:1 für Lantenbach.

Bild
BildBild

Im vorderen Paarkreuz hatten Thomas Reckers und Patrick Kaufmann relativ wenig Mühe mit Thomas Becher und Rene Wilhelm. Gegen Becher schlugen zwei 3:1- und gegen Wilhelm zwei 3:0-Erfolge zu Buche. 4:0 vorne; damit war klar, dass man die Gastgeber so gut wie geknackt hatte.

BildBild

In der Mitte unterstrich der Lantenbacher Kapitän Marc Grümer, dass er der stärkste Spieler seines Paarkreuzes ist. Gegen Giebeler blieben wenig Fragen offen (3:1). Ein überaus sehenswerten Spiel lieferte Routinier Andreas Bednorz gegen Artur Braun ab. Nach einem im Schnelldurchgang verlorenen ersten Satz (2:11) spielte Andreas variantenreicher und konnte Braun die Sätze zwei und drei abnehmen (12:10, 11:5). Den vierten Satz dominierte dann wieder der Wiehler (11:8) und im fünften Satz hatte letztlich der Lantenbacher mit 11:9 das bessere und glücklichere Ende für sich. Klasse gekämpft, Andreas!

BildBild
Bild

Im hinteren Paarkreuz ist »Kalle« Gardeweg eine Bank. Den Wiehler Andreas Zurek, der von den TTR-Punkten deutlich besser dasteht, ließ er hin und wieder ein bisschen mitspielen, um im entscheidenden Moment dann einen Gang höher zu schalten, seine wirklich einmalige Rückhandpeitsche auszupacken und ungefährdet in drei Sätzen zu gewinnen. Die Miene der Wiehler wurde von Minute zu Minute düsterer und ihnen blieb dann auch nur noch der kampflose Punkt aus dem geschenkten Einzel im unteren Paarkreuz.

BildBild
Fazit des Spiels:

Für Lantenbach war der Ausgang völlig egal; die Gäste waren bereits aufgestiegen. Für Wiehl ging es noch um das Erreichen des Relegationsplatzes. Herausragend war wir die gute Stimmung in der Halle, trotz des Umstandes, dass Lantenbach den Wiehlern mächtig in die Suppe gespuckt hat. Vielen Dank auch noch mal für die hervorragende Versorgung mit Speis und Trank! Und wunderbar, dass die intensive Saison nun zu Ende ist.

Fazit zur Saison:

In der Rückrunde hat die Mannschaft 65:15 Einzel gespielt. Und man verfügt über die zwei mit Abstand besten Doppel der Liga, Bednorz/Grümer und Reckers/Mika (33:3). An der Meisterschaft haben alle ihren Anteil, denn mit drei oder vier Spielern steigt man nicht auf – nur mit einem Team!

18 Spiele – 15 Siege bei nur 3 Unentschieden. Dass die Meisterschaft verdient ist, belegen die Bilanzen. In den Paarkreuz-Ranglisten der gesamten Saison belegen Thomas Reckers (oberes PK, 35:2), Andreas Bednorz (oberes PK, 18:5) und Marc Grümer (mittleres PK, 21:4) Spitzenplätze. Zudem schaffte es Max Mika (unteres PK, 13:2) unter die besten drei. Hinzu kommen die beiden stärksten Doppelpaarungen mit Bednorz/Grümer (18:2) und Reckers/Mika (15:1) der Liga. Das sind die blanken Zahlen.

Die Marathon-Männer Thomas Reckers und Marc Grümer haben in der abgelaufenen Saison alle Spiele bestritten. Hinzu kamen noch Einsätze in der Bezirkspokalrunde und bei den Senioren. Auch das sind beeindruckende Zahlen, die belegen, dass nicht immer nur das blanke Ergebnis, sondern auch der Einsatz für den Verein im Vordergrund standen.

Das nächste Jahr wird zeigen, ob Lantenbach auch eine Liga höher als Team bestehen kann. Die Aufgaben werden weitaus anspruchs-, aber sicherlich auch reizvoller. Die Zusammenstellung der Mannschaft steht noch nicht hundertprozentig fest, aber die Eckpfeiler stehen fest und die Hoffnung wächst, mit einer konkurrenzfähigen und homogenen Truppe an den Start gehen zu können.

Vielen Dank an alle interessierten Leserinnen und Leser, Freunde, Fans und Sponsoren – und vor allem an das Team.

Punkte für Lantenbach: Bednorz/Grümer (1), Reckers/Kaufmann (1), Reckers (2), Kaufmann (2), Bednorz (1), Grümer (1), Gardeweg (1)

Herren I, Saison 2016/17, Rückrunde, Spieltag 09

Posted 02.04.2017 in Herren I

TV Dellbrück – TTC Lantenbach   8:8

Punkte für Lantenbach: Boris Rosenberg/Erik Rosenberg (2), Boris Rosenberg (2), Rups (1), Oderbein (1), Kaufmann (2)

Senioren 40 I, Saison 2016/17, Endrunde, Finale

Posted 31.03.2017 in Senioren 40 I

TTC RG Porz – TTC Lantenbach   2:4

Punkte für Lantenbach: Bednorz (1), Grümer (1), Gardeweg (1), Bednorz/Grümer (1)

Aktuelle TTR-Liste vom 29.03.2017

Posted 29.03.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
137 Rosenberg Boris 2164
479 Rups Vladimir 2039
1322 Weinstein Pavel 1929
1594 Müller Thomas 1911
1624 Rosenberg Erik 1909
2120 Reckers Thomas 1881
2236 Müller Markus 1876
2837 Kaufmann Patrick 1850
3002 Oderbein Hendrik 1844
8508 Bednorz Andreas 1730
11823 Grümer Marc 1690
17936 Gardeweg Karl-Heinz 1637
21558 Mika Maximilian 1613
27075 Müller Patrick 1582
39877 Kühn Marius 1524
59159 Grau Peter 1457
72770 Kuhn Michael 1417
211060 Paul Alexander 1057
224593 Bessel Mika 1015
249402 Berke Florian 925
257156 Bauchmüller Livia 893

Entscheidung nach Mitternacht!

Posted 28.03.2017 in Presse

Bild

Quelle des Zeitungsausschnitts: OVZ

Herren 2, Saison 2016/17, Rückrunde, Spieltag 09

Posted 26.03.2017 in Herren II

TTC Schwalbe Bergneustadt V – TTC Lantenbach II   8:8

Es gäbe viele kleine Geschichten zu erzählen über diese Begegnung gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt V: von einem an diesem Tag überragenden mittleren Paarkreuz der Schwalben mit Groll und Stötzel, die gegen Andreas Bednorz und Marc Grümer alle vier Einzel gewannen; von Lantenbachs überragenden Doppeln, die allesamt gewonnen wurden; von einer engen sowie unglaublich spannenden Partie mit einem absolut kuriosem Spielverlauf, in der die Lantenbacher schnell mit 3:0 führten, in der ersten Runde kein Einzel gewannen und 3:6 zurücklagen, sich aber nie aufgaben und es über 5:8 noch ins Schlussdoppel schafften; von einer 8:0-Führung des Lantenbachers Patrick Kaufmann im Spiel gegen Jürgen Ludwig, die dennoch nicht zum Satzgewinn reichte. Doch das Einzige, was zählt, ist der Meistertitel und der damit verbundene direkte Aufstieg.

Lantenbach hat sich trotz des überragenden Starts in den Doppeln schwergetan – und am Ende trotzdem den noch nötigen einen Punkt geholt. So lautete das Resümee von Mannschaftsführer Marc Grümer hinterher auch: »Sicherlich haben wir heute nicht unser bestes Spiel gemacht« – und trotzdem war es der Schlussstrich unter die laufende Saison. 17 Spieltage sind gespielt, 16-mal stand Lantenbach auf Platz 1. Insofern ist der Aufstieg, der vor der Saison als Ziel ausgerufen wurde, verdient und die logische Konsequenz.

BildBild

Zum Spiel: Die Doppel funktionierten einmal mehr hervorragend beim Tabellenprimus. So brachten neben dem Pflichtsieg von Bednorz/Grümer, die Groll/Sasse klar mit 3:0 schlugen, auch Reckers/Mika ihr Doppel nach Hause. Allerdings mussten sie gegen Werkshage/Ludwig einen 0:2-Satzrückstand aufholen, gewannen aber die folgenden Sätze überlegen mit 11:5, 11:4 und 11:6. Den Traumstart endgültig perfekt machten Kaufmann/Gardeweg, die gegen Stötzel/Groote klasse Offensivbälle spielten und mit 3:1 gewannen. Somit führte Lantenbachs Zweitvertretung mit 3:0.

BildBildBildBild

Was dann allerdings folgte, war eine fast einmalige Niederlagenserie, wo den Gästen auch ein wenig das Glück fehlte. Die nächsten sechs Einzel gingen allesamt an Bergneustadt, vier davon im fünften Satz. Der erste Schock war die deutliche Niederlage von Frontmann Reckers, der sich gegen Ludwig eigentlich für die Hinrundenniederlage revanchieren wollte. Aber an diesem Abend hatte Reckers keine Chance und Ludwig gewann überraschend deutlich in drei Sätzen (11:7, 11:9, 11:5). Kaufmann verlor am Nebentisch ein jederzeit offenes Match gegen Werkshage zu 9 im Fünften.

BildBildBildBild

In der Mitte mussten sowohl Silberrücken Bednorz gegen Stötzel als auch Kapitän Grümer gegen Groll in fünf Sätzen die Segel streichen.

BildBild

Unten folgten dann noch zwei weitere Pleiten, als Mika gegen Groote erneut an der Aufschlagstärke von »Olli« scheiterte und Gardeweg überraschend im Fünften Sasse unterlag. Damit stand es zur Halbzeit 3:6.

Bild

Oben fightete dann Altmeister Reckers Werkshage in vier Sätzen nieder und Panther Kaufmann konnte Ludwig in fünf Sätzen in Schach halten.

Bild

Nach einer weiteren Nullnummer im mittleren Paarkreuz stand Lantenbach bei 5:8 endgültig mit dem Rücken zur Wand.

Bild

Aber Gardeweg zeigte nun eins seiner besten Spiele und holte den 6:8-Anschlusspunkt gegen Aufschlagkünstler Groote. Am Nebentisch wackelte Youngster Mika nur kurz und gewann letztlich verdient mit 3:1 gegen Sasse.

BildBild

Nun musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen, nicht nur für das Spiel, sondern auch um die Meisterschaft. Reine Nervensache, alle Akteure hatten bereits fast vier Stunden Tischtennis-Krimi in den Armen … Die Lantenbacher gewannen Satz eins in der Verlängerung mit 12:10, jedoch kam in Satz zwei und drei Kapitän Grümers Vorhand nicht mehr (6:11, 10:12) und so lagen die Bergneustädter plötzlich mit 2:1 in Führung. Satz vier ging wieder an Bednorz/Grümer (11:8) und so musste der letzte Satz des Abends DIE Entscheidung bringen. Und hier ließen die beiden Lantenbacher nicht mehr viel anbrennen (11:5) und erlösten sich und ihre Mannschaftskollegen um 00:05 Uhr und verwandelten gleich den ersten Matchball.

BildBild

Im Anschluss wurde dieser Meilenstein gebührend gefeiert. Zunächst noch in der Halle, dann folgte die Sektdusche in der Kabine. Die ausgiebige Aufstiegsparty sowie weitere Aktivitäten folgen in Kürze. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, nicht zuletzt an Patrick Kaufmann, der wichtige Punkte geholt hat.

Bild

Im kommenden Jahr also Bezirksliga. Dort gilt es, den nächsten Schritt zu machen. Das Grundgerüst der Mannschaft steht, mit dem Aufstieg im Gepäck wird der Verein aber hoffentlich bald mehr wissen. Es wäre schön, wenn Lantenbach den nächsten Meilenstein auch nehmen würde und sich in dieser Liga gut etablieren könnte.

Vielen Dank an die Mannschaft aus Bergneustadt für das heiße und zu jeder Zeit faire Spiel. Wir drücken die Daumen, dass die Relegation positiv verläuft.

Am übernächsten Samstag geht es nach Wiehl. Als Meister kann Lantenbachs Zweite dort befreit aufspielen. Der Drops ist gelutscht!

Punkte für Lantenbach: Bednorz/Grümer (2), Reckers/Mika (1), Kaufmann/Gardeweg (1), Reckers (1), Kaufmann (1), Gardeweg (1), Mika (1)

Aktuelle TTR-Liste vom 21.03.2017

Posted 21.03.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
138 Rosenberg Boris 2164
485 Rups Vladimir 2039
1328 Weinstein Pavel 1929
1590 Müller Thomas 1911
1618 Rosenberg Erik 1909
1899 Reckers Thomas 1893
2248 Müller Markus 1876
2605 Kaufmann Patrick 1860
2984 Oderbein Hendrik 1844
7263 Bednorz Andreas 1748
10634 Grümer Marc 1703
18246 Gardeweg Karl-Heinz 1635
22611 Mika Maximilian 1607
27095 Müller Patrick 1582
39918 Kühn Marius 1524
59273 Grau Peter 1457
72981 Kuhn Michael 1417
212586 Paul Alexander 1057
226406 Bessel Mika 1015
251898 Berke Florian 925
259910 Bauchmüller Livia 893

Herren I, Saison 2016/17, Rückrunde, Spieltag 07

Posted 19.03.2017 in Herren I

TTC Schwalbe Bergneustadt III – TTC Lantenbach  

Punkte für Lantenbach: Boris Rosenberg/Markus Müller (1), Rups/Kaufmann (1), Boris Rosenberg (2), Rups (1), Kaufmann (1)

Sponsoren

Stewe
in Sachen
infrastrukturellem
Gebäudemanagement

S & K

Ergo
Fachagentur
Till Idelberger

Christian Wolf

Knipping & Grümer

Kaltenbach

powered by Laravel