TTC Lantenbach 1957

— Willkommen zum Lantenblog —

Ab- und Zugänge

Posted 07.12.2017 in Tratsch

Abgänge

BildMüller, Thomas: Nach zwei Jahren zieht es Thomas Müller zu den Schwalben nach Bergneustadt; damit geht das Brüderpaar nach einem Jahr wieder mal getrennte Wege.

Alles Gute!

Zugänge

BildBerger, Patrick: Patrick Berger ist ein ehemaliger Fast-2200-Punkte-Mann, der zuletzt bei Attendorn aushilfsweise in der Verbandsliga, ansonsten in den letzten drei Jahren allerdings eher wenig gespielt hat. Patrick ist mit Sicherheit eine Verstärkung für Lantenbach, wahlweise unten in der Ersten oder oben in der Zweiten.

BildSolakov, Nikolai: Anscheinend sollen in Lantenbach die Weichen auf Aufstieg in die Oberliga gestellt werden. Mit Vladimir Petkov stellt Lantenbach schon einen der stärksten Spieler der Liga. Nikolai Solakov, Neuzugang vom TuS Rheinberg, ist aber noch einen Tacken stärker. Mit derzeit 2195 TTR-Punkten wird er wohl die neue Nummer eins werden.

Herzlich willkommen!

Herren II, Saison 2017/18, Hinrunde, Spieltag 11

Posted 05.12.2017 in Herren II

TTC Lantenbach II – TV Dellbrück III  

Punkte für Lantenbach: Reckers/Brüggemeier (1), Reckers (1), Brüggemeier (1), Bednorz (1), Gardeweg (1)

Aktuelle TTR-Liste vom 30.11.2017

Posted 30.11.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
Petkov Vladimir 2179
423 Rups Vladimir 2048
Illi Janos Istvan 2033
1924 Kaufmann Patrick 1891
2254 Müller Thomas 1875
2520 Müller Markus 1863
Stanchev Daniel 1838
3273 Reckers Thomas 1835
3929 Brüggemeier Ralf 1817
8583 Bednorz Andreas 1729
13515 Grümer Marc 1673
18757 Gardeweg Karl-Heinz 1632
28562 Müller Patrick 1574
50380 Kühn Marius 1484
58682 Grau Peter 1457
72057 Kuhn Michael 1417

Herren I, Saison 2017/18, Hinrunde, Spieltag 10

Posted 28.11.2017 in Herren I

TTC indeland Jülich II – TTC Lantenbach   7:9

Punkte für Lantenbach: Petkov/Stanchev (2), Petkov (2), Illi (1), Rups (2), Kaufmann (2)

Herren II, Saison 2017/18, Hinrunde, Spieltag 10

Posted 28.11.2017 in Herren II

SV Ennert – TTC Lantenbach II   9:6

Ohne »MacMiller«, der leider ganz kurzfristig passen musste und für den in der Kürze der Zeit auch keinen Ersatzmann mehr zu finden war, machte sich Lantenbachs Zweite zu fünft auf die Reise nach Bonn-Küdinghoven. Der Tabellendritte schien bei optimalem Verlauf dennoch »machbar«, Markus’ Fehlen wog am Ende zusammen mit einigen anderen Faktoren aber wohl doch zu schwer.

BildBild

Trotz aller Hoffnungen ging gleich der Start in die Hose, und zwar mächtig. Die Gäste entschieden sich dafür, die eigentlichen Doppel 1 und 3 nicht zu trennen – und so setzte man Reckers/Brüggemeier an Position 1 und Bednorz/Grümer an Position 2. Beide Lantenbacher Doppel waren mit einer makellosen Bilanz von 10:0 bzw. 9:0 angereist. So erhoffte man sich insgeheim eine 2:1-Führung nach den Doppeln, aber es kam ganz anders: Reckers/Brüggemeier waren nur im ersten Satz souverän unterwegs (11:3), ließen sich ab Satz 2 unerwartet von Khojasteh/Sommerfeld komplett den Schneid abkaufen und verloren noch klar (4:11, 6:11, 9:11). Am Nebentisch kämpften Bednorz/Grümer mit der Kombi Weingartz/Höhner. Nach vier spannenden Sätzen stand es 2:2 und die Entscheidung musste im fünften Satz fallen. Und hier behielten die Ennerter knapp mit 11:8 die Oberhand. Damit lag Lantenbach schon vor den Einzeln mit 0:3 zurück.

BildBildBildBildBild

Auch in den Einzeln ging es zunächst katastrophal weiter. Frontmann Thomas Reckers verlor ein schon sicher geglaubtes Spiel nach souveräner 2:0-Satzführung noch in fünf gegen Höhner. Ralf Brüggemeier blieb gegen Abwehrer Weingartz deutlich unter seinen Möglichkeiten und konnte nur Satz 2 für sich entscheiden. Kapitän Grümer hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und auch seine bisher makellose Bilanz erhielt am heutigen Tag erste Macken. Im Spiel gegen Khojasteh verdaddelte Lantenbachs Kapitän nach verlorenem ersten Satz im zweiten eine komfortable 9:4-Führung noch und war dann im dritten chancenlos. Abwehrass Bednorz fightete sein gegenüber Schmitt in fünf langen Sätzen und nach vielen schönen Rallyes nieder und holte damit den ersten Lantenbacher Zähler. Zwischenstand jetzt: 1:6. Unten konnte Gardeweg sein Gegenüber Ehrenberg locker in Schach halten (11:4, 11:1, 11:4) und verkürzte unter Berücksichtigung des kampflosen Einzels auf 2:7.

BildBildBildBild

Thomas Reckers besiegte zu Beginn der zweiten Einzelrunde Weingartz in vier Sätzen. Da auch Ralf Brüggemeier (3:0 gegen Höhner) und »Hexer« Bednorz (3:0 gegen Khojasteh) punkteten, war Lantenbach auf 5:7 herangekommen. Damit lebte die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder. Jetzt brauchten »nur noch« Grümer und Gardeweg gewinnen – denn im Schlussdoppel schienen die Vorteile aufseiten der Gäste zu liegen.

Marc Grümer hatte gegen Schmitt neben seiner heute schlechten Performance auch noch Pech. Im ersten und dritten Satz verhalfen seinem Gegenüber Schmitt einige Nasse zum jeweiligen Satzgewinn. Da Grümer aber die Sätze zwei und vier dominierte, keimte im Lantenbacher Lager Hoffnung auf. Im fünften Satz ging dann jedoch nicht mehr viel, und Satz und Sieg gingen an Schmitt. Da nützte auch Gardewegs souveräne Vorstellung gegen Sommerfeld (3:1) nichts mehr, denn in der Addition mit dem zweiten kampflosen Einzel war die 6:9-Niederlage besiegelt. Nach dem Spiel wurde bei ausgiebigem Speis und Trank noch mit den netten Gastgebern geklönt. Nochmals ein herzliches Dankeschön dafür!

Fazit:

Eine gefühlt unnötige Niederlage. Allerdings kamen alle Lantenbacher mit den Plastikbällen überhaupt nicht zurecht und hatten erhebliche Probleme, den Ball überhaupt und, wenn ja, richtig zu treffen. Dies ist definitiv keine Ausrede oder Entschuldigung, der Sieg von Ennert geht vollkommen in Ordnung. Jedoch müssen die Lantenbacher, die Zuhause noch mit Zelluloidbällen spielen, sich Gedanken darüber machen, möglicherweise doch in Kürze schon auf Plastikbälle umzusteigen. Hinzu kam dann noch, dass ausgerechnet in diesem Spiel die beiden ungeschlagenen Doppel nicht stachen und Kapitän Grümer einen mehr als gebrauchten Tag erwischt hatte. Aber wir wissen ja alle, dass es solche Tage gibt. Nun heißt es, Mund abwischen und nächste Woche wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Am kommenden Samstag beendet Lantenbachs Zweite die Vorrunde gegen Dellbrück III um 18:30 Uhr. Hoffentlich kann der Tabellenführer diesmal vollzählig in die Partie gehen …

Punkte für Lantenbach: Reckers (1), Brüggemeier (1), Bednorz (2), Gardeweg (2)

Aktuelle TTR-Liste vom 23.11.2017

Posted 23.11.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
Petkov Vladimir 2176
463 Rups Vladimir 2039
Illi Janos Istvan 2035
2150 Kaufmann Patrick 1880
2266 Müller Thomas 1875
2537 Müller Markus 1863
2954 Reckers Thomas 1847
Stanchev Daniel 1845
3519 Brüggemeier Ralf 1828
9225 Bednorz Andreas 1720
11421 Grümer Marc 1694
19442 Gardeweg Karl-Heinz 1627
28588 Müller Patrick 1574
50414 Kühn Marius 1484
58671 Grau Peter 1457
72141 Kuhn Michael 1417

Pokal I, Saison 2017/18, Achtelfinale

Posted 20.11.2017 in Pokal I

TTC Lantenbach – TTC Bonn-Duisdorf   4:1

Durch einen souveränen 4:1-Sieg über die Gäste des TTC Bonn-Duisdorf (Bezirksliga 2) zog die Lantenbacher Vertretung in die Pokalendrunde des Bezirkspokals ein, die am 14. Januar 2018 ausgetragen wird. Dort trifft man auf starke Konkurrenten mit TTC Wiehl, TTG St. Augustin, TV Arnoldsweiler, SuS Borussia Brand, SV Ennert und TTC Düren. Die TFG Nippes komplettiert das Finalwochenende.

BildBildBild

In der Aufstellung Reckers/Brüggemeier/Grümer war der heutige Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Reckers und Brüggemeier gewannen in den beiden Auftakteinzeln jeweils mit 3:0 gegen Hoffmann bzw. Tworek. Kapitän Grümer musste dann in seinem Match gegen den jungen Giesa den Ehrenpunkt zulassen, ließ dabei aber jede Menge Chancen und teilweise hohe Führungen liegen und unterlag in drei ganz engen Sätzen mit 10:12, 9:11 und 10:12.

BildBild

Das Doppel spielten dann Reckers/Brüggemeier gegen Tworek/Hoffmann. Auch hier gab es für die Duisdorfer Kombi beim 11:9, 11:6 und 11:9 nichts Zählbares zu holen. Somit stand es bereits 3:1 für Lantenbach, als es in die zweite Einzelrunde ging.

BildBild

In dieser schlug Kapitän Grümer seinen Gegner Hoffmann deutlich (11:4, 11:6, 11:8). Da das Spiel der beiden Einser (Reckers gegen Tworek) jedoch vorrangig zählte, kam dieser Erfolg am Ende gar nicht mehr in die Wertung. Denn Reckers gewann nach einer »Auszeit« im zweiten Satz noch locker gegen den Duisdorfer Einser mit 3:1.

BildBild

Mit Quettingen und Bonn-Duisdorf hatte Lantenbach zwei Gegner zu bespielen gehabt, die im Grunde klar unterlegen gewesen waren (8:1 Spiele). In der Endrunde, die im K.-o.-Modus ausgetragen wird, warten jedoch dicke und harte Brocken auf die Lantenbacher …

Punkte für Lantenbach: Reckers (2), Brüggemeier (1), Brüggemeier/Grümer (1)

Herren II, Saison 2017/18, Hinrunde, Spieltag 09

Posted 19.11.2017 in Herren II

TTC Lantenbach II – TV Hackenberg   9:0

Das Lokalderby gegen die Jungs vom »Berg« gegenüber, den TV Hackenberg, sollte eine reine Formsache werden. Als Tabellenletzter reisten die Gäste mit sechs Mann an, mussten dabei aber erneut auf Harald Kawczyk verzichten. Das machte die Sache dann nicht unbedingt spannender. Im Eiltempo stand es nach gut anderthalb Stunden 9:0 bei 27:4 Sätzen. Ein paar knappe Sätze und einige schöne Ballwechsel waren alles, was das Spiel zu bieten hatte.

BildBild

Bereits in den Doppeln stellte der Tabellenprimus schnell auf 3:0 und untermauerte dabei seine diesbezügliche Stärke eindrucksvoll: Reckers/Brüggemeier hatten mit Kunkel/Daniel Alker ebenso wenig Mühe wie Markus Müller/Gardeweg mit Schindel/Weidemann und Bednorz/Grümer mit Enns/Peter Alker.

BildBildBild

Und es ging im Eiltempo mit vier Dreisatzsiegen in Folge weiter: Reckers gegen Enns, Markus Müller gegen Kunkel, Brüggemeier gegen Daniel Alker und Bednorz gegen Schindel. Im unteren Paarkreuz gelangen den Gästen dann noch zwei Satzgewinne, aber die Lantenbacher Gardeweg (3:1 gegen Peter Alker) und Kapitän Grümer (3:1 gegen Weidemann) machten direkt den »Deckel« drauf.

Bild
BildBild
Bild
BildBild
BildBild

Hinterher wurde es dann noch bei leckerem Kaltgetränk gemütlich.

Nun gilt Lantenbachs ganze Konzentration den letzten beiden Spielen beim Tabellendritten SV Ennert und zum Hinrundenabschluss zu Hause gegen den Tabellenvierten TV Dellbrück III. Hier wollen die Jungs um Frontmann »T‑Rex« Reckers dann möglichst ungeschlagen die Herbstmeisterschaft klarmachen und entsprechend feiern. Durch eine mannschaftsinterne Wette ist die Versorgung mit Getränken am letzten Spieltag bereits gesichert.

Punkte für Lantenbach: Reckers/Brüggemeier (1), Markus Müller/Gardeweg (1), Bednorz/Grümer (1), Reckers (1), Markus Müller (1), Brüggemeier (1), Bednorz (1), Grümer (1), Gardeweg (1)

Lantenbach II siegt gegen Aggertal

Posted 16.11.2017 in Presse

Bild

Quelle des Zeitungsausschnitts: OVZ

Aktuelle TTR-Liste vom 15.11.2017

Posted 15.11.2017 in TTR-Liste

D-Rang Spieler TTR
Petkov Vladimir 2176
471 Rups Vladimir 2039
Illi Janos Istvan 2035
2145 Kaufmann Patrick 1880
2266 Müller Thomas 1875
2565 Müller Markus 1862
Stanchev Daniel 1845
2997 Reckers Thomas 1845
3533 Brüggemeier Ralf 1828
9663 Bednorz Andreas 1715
10349 Grümer Marc 1706
19893 Gardeweg Karl-Heinz 1624
28540 Müller Patrick 1574
50409 Kühn Marius 1484
58687 Grau Peter 1457
72194 Kuhn Michael 1417

Sponsoren

Ergo
Fachagentur
Till Idelberger

Christian Wolf

Knipping & Grümer

Kaltenbach

Stewe
in Sachen
infrastrukturellem
Gebäudemanagement

S & K

powered by Laravel